Meine Lieben, ich fange jetzt mal an zu träumen und behaupte einfach folgendes: es wird langsam Zeit das Sommerkleid und die Sommerschuhe auszupacken! Denn mit leisen Schritten macht sich der Frühling in Köln breit. Es gibt doch echt nichts besseres, als Sonnenstrahlen auf der Nase (Achtung: eincremen!) zu spüren und seine Energie wieder voll aufzuladen. Limonade schlürfend auf dem Balkon sitzen, genüsslich ein Buch lesen, die nackten Füße baumeln lassen… da fehlt ja nur noch eins: Kuchen!

Zum Auftakt in den Frühling muss natürlich etwas frisches und leichtes her. Zumindest so leicht, wie Kuchen eben sein kann 😉 Ich hatte diesen Cheesecake schon länger im Sinn und konnte es kaum erwarten, ihn endlich zu backen. Und hier ist er:

Dieser Apple Cheesecake ist etwas ganz besonderes. Die Kombi ist hier einfach der Wahnsinn! Frischer, selbstgekochter Apfelkompott, Amarettini und dazu auch noch Karamell! Oh man… ich habe den Apple Cheesecake mit einer sehr guten Freundin gegessen und wir hätten wirklich das ganze Ding alleine verputzen können. Dass wir das aber nicht machen, ist Ehrensache, denn teilen ist meine oberste Priorität. Ich will ja wissen, ob das kreierte auch schmeckt. Und in diesem Fall schmeckt es nicht nur, es ist der Wahnsinn. Bleib dran, wenn du den Wahnsinn kennenlernen willst, denn hier folgt sofort das Rezept.

Für das Karamell:

Sofern ihr das Karamell selber machen wollt, klickt den folgenden Link zu dem Rezept: Karamellcreme mit Meersalz

Wenn euch das zu brenzlig ist, dann kauft euch einfach eine fertige Karamellcreme im Supermarkt eures Vertrauens für diesen Cheesecake.

Für den Apfelkompott:

4 Äpfel
1 Vanilleschote
Saft einer halben Zitrone
2 EL Honig

Die vier Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in Stücke schneiden. Zusammen mit dem Saft der halben Zitrone, der ausgekratzten Vanilleschote sowie deren Schale und 2 EL Honig in einen Topf geben und aufkochen lassen. Bei gelegentlichem umrühren die Äpfel 20 Minuten einkochen lassen. In ein Glas umfüllen und bei Seite stellen.

Für den Boden:

200g Vollkornkekse
100g Amarettini
75 g geschmolzene Butter

Außerdem:

28cm Springform
Backpapier

Für den Boden des Cheesecake die Amarettini zusammen mit den Vollkornkeksen zerkleinern. Sie müssen wirklich ganz fein sein. Die Butter in einem Topf schmelzen und zu den Keksen geben.
Die Backform mit Backpapier auskleiden und am Rand einfetten. Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen. Den Keksboden nun auf der Form verteilen und mit den Händen festdrücken. Im Ofen für 10 Minuten vorbacken und anschließend sofort aus dem Ofen nehmen.

Für die Cheesecake Füllung:

800g Philadelphia
100g Schmand
100g Zucker
3 Eier
Vanilleextrakt oder Vanilleschote
Schalenabrieb einer halben Zitrone

Den Backofen zunächst auf 200°C Umluft vorheizen.
Philadelphia zusammen mit dem Schmand cremig rühren. Den Zucker sowie 2 TL Vanilleextrakt / eine augekratzte Vanilleschote und die abgeriebene Zitronenschale dazugeben. Die Eier einzeln unterrühren.

Den vorgebackenen Boden nun mit dem Apfelkompott belegen und zwar so, dass am Rand rund 1 cm frei bleibt. Der Clue ist nämlich, dass man von außen gar nicht sieht, dass sich in diesem Kuchen Äpfel befinden 🙂 2 EL Karamell über den Kompott verteilen und anschließend die Cheesecake Masse vorsichtig darüber geben.
Im Ofen bei 200°C für 10 Minuten backen. Anschließend den Ofen auf 90°C runterdrehen und weitere 20-30 Minuten backen.
Sobald der Kuchen fertig ist, ihn vorsichtig mit einem Messer vom Rand lösen, damit er nicht einreißt und in Ruhe vollständig auskühlen lassen.

Sobald der Cheesecake komplett ausgekühlt ist könnt ihr ihn noch mit der Karamellcreme verzieren und ihn am besten eine Nacht im Kühlschrank lagern. Dann schmeckt er einfach am besten 🙂 Genießbar ist er allerdings auch schon am selben Tag!

Habt viel Spaß beim Nachbacken und genießt die ersten frischen Sonnenstrahlen.

2 Comments on Apple Cheesecake mit Karamell

  1. Regina
    7. Juli 2016 at 0:45 (1 Jahr ago)

    Halloooo..;-) Muss die Cheesecakemasse auch mit Umluft gebacken werden ? oder mit Ober/Unterhitze??
    klingt megalecker…danke für das Rezept…werde ihn in 2 Tagen backen

    Antworten
    • gingerfoxbakery
      7. Juli 2016 at 8:07 (1 Jahr ago)

      Hallo Regina 🙂
      Genau, die Cheesecakemasse wird auch mit Umluft im Ofen gebacken. Habe es im Text soeben ergänzt, damit es verständlicher ist 🙂
      Wünsche Dir viel Spaß beim Backen und du kannst mir sehr gerne von dem Ergebnis berichten oder ein Foto schicken 🙂
      Lieber Gruß!

      Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *