Spürt ihr es auch schon?… 
Die Vögel zwitschern morgens fleißig drauf los, die Luft wird wärmer und die Sonne lässt sich öfters blicken. Der Frühling kommt in leisen Schritten auf uns zu. Ich freue mich unglaublich auf den Frühling: Fahrrad fahren, Kioskbier trinken und natürlich ein schönes Stück Kuchen genießen.
Um die aufkommende Frühlingsstimmung ein wenig zu zelebrieren, gibt es heute eine ganz besondere Torte.

SONY DSC

Diese Torte beinhaltet so einiges, was das Herz höher schlagen lässt. Frische Blaubeeren, einen knusprigen Keksboden, sanften Rührteig und in der Mitte auch noch Cheesecake! Ja, ihr habt richtig gelesen: ein Teil der Böden besteht aus Käsekuchen. Ist das nicht mega?
Sofern ihr auch schon ein wenig in Frühlingslaune seid (dabei spielt es auch keine Rolle, dass es heute Morgen noch geschneit hat), schnappt euch euren Schneebesen und backt diese Torte. Sie ist einfach köstlich. Hier folgt das Rezept:

 Für den Teig:

70g Butterkekse
40g Butter

100g Butter
150g Zucker
2 Eier
Prise Salz
1 Vanilleschote
150g Mehl
1 TL Backpulver
250ml Milch

Außerdem:

Backpapier
Backform à ø18cm 

Die Backform mit Backpapier auskleiden und am Rand einfetten. Für den Keksboden die Kekse mit einem Mixer zerkleinern und die Butter schmelzen. Die Butter anschließend mit den Keksen vermengen, in die Form füllen und festdrücken.
Für den Rührteig müssen alle Zutaten zunächst Raumtemperatur besitzen. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. 
Die Butter schaumig schlagen und den Zucker einrieseln lassen. Die Eier einzeln gut unterrühren. Salz und Vanille hinzufügen. Das Mehl abwiegen und mit dem Backpulver vermischen. Nun die Milch abwechselnd mit dem Mehl langsam unter den Teig rühren. Rührt bloß nicht zu viel, denn dann kann es passieren, dass der Teig eher zäh wird. 

Den Teig in die Form auf den Keksboden geben und circa 50 Minuten lang goldbraun backen. Den fertigen Teig komplett auskühlen lassen und erst dann in der Mitte längs halbieren.

SONY DSC

Für den Cheesecake:

200g Philadelphia
50g Schmand
1 Ei
1/2 TL abgeriebene Zitronenschale
35g Zucker
1 EL Mehl

Außerdem:

Backpapier
Backform à ø18 cm

Den Backofen auf 135°C Umluft vorheizen.
Für den Cheesecake Boden den Philadelphia und den Schmand cremig schlagen. Das Ei ordentlich unterrühren, sowie den Zucker, die Zitronenschale und zum Schluß das Mehl. Den Teig in die vorbereitete Form füllen und im Ofen 35-40 Minuten backen. 
Den Kuchen unbedingt im Ofen vollständig auskühlen lassen und nach dem garen den Rand sofort mit einem Messer lösen. So verhindert ihr das einreißen der Oberfläche.

Für das Creamcheese Frosting:

50g Butter
50g Puderzucker
200g Philadelphia

Für das Frosting die weiche Butter schaumig aufschlagen. Den Puderzucker hinzufügen und alles gut miteinander vermengen. Zum Schluß den Frischkäse esslöffelweise unterrühren und alles zu einer homogenen Creme verarbeiten. 

SONY DSC

Zum Zusammensetzen:

Blaubeermarmelade
200g frische Blaubeeren

Nun geht es ans Zusammensetzen der Torte. Den Anfang macht der Rührteig mit dem Keksboden. Darauf verteilt ihr 2-3 EL Blaubeermarmelade und gebt den Cheesecakeboden obendrauf. Verstreicht darauf erneut 2-3 EL Blaubeermarmelade und legt zum Schluß den zweiten Rührteigboden darauf. Jetzt wird der Kuchen komplett mit dem Cream Cheese Frosting ummantelt. Ich habe mit einem Löffel noch ein „unordentliches“ Muster in das Frosting gemacht. Zum Schluß die Blaubeeren auf dem Kuchen oben verteilen. 

Ich finde diese Torte unheimlich lecker. Sie ist zwar etwas aufwändig von der Zubereitung her, aber ihr solltet das unbedingt mal ausprobieren. Übrigens freuen sich Mütter über sowas riesig zum Geburtstag… oder auch einfach so 😉

Habt einen schönen Start in die Woche!

2 Comments on Blaubeer-Cheesecake Torte

  1. Name*
    24. Februar 2015 at 12:04 (2 Jahren ago)

    Ich kam in den Genuss diesen Kuchen zu Essen. Er war Super lecker! Ich hätte die ganze Torte essen können. 🙂 Aber andere wollten ja auch was davon. 😉

    Antworten
  2. Petra
    13. März 2015 at 12:39 (2 Jahren ago)

    Liebe Anna, schönes Geschirr

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *