Woop! Woop! Woop! 

Es gibt etwas zu feiern! Der Blog ist nun ein halbes Jahr alt und es ist kein Ende an Ideen und Rezepten in Sicht. Das ist auch gut so. Das Backen und Bloggen macht mir unheimlich viel Spaß und ich hoffe, euch gefällt, was ich hier mache und zum Besten gebe 🙂 Ich freue mich über jeden einzelnen Leser und vor allem über jeden, der nachbackt und mir sagt, wie es geworden ist! Her mit euren Ergebnissen.

Falls es euch noch nicht aufgefallen ist… ich habe endlich ein Logo! An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei Vivi bedanken. Du bist die Beste (:
Und natürlich bedanke ich mich bei all den Naschkatzen und Naschkatern, die meine Kreationen immer mit vielen Mhhhhs und Ohhhs verspeist haben.

Jetzt aber zu dem Highlight des Abends… ich habe natürlich ein neues Rezept für euch im Gepäck.

SONY DSCDie ulimativen Gingerfox Törtchen. Sie bestehen aus feinem Schokoladenbiskuit, haben eine Himbeermousse in der Mitte und sind umgeben von einem leckeren und cremigen Schokoladenmantel. Besser gehts doch kaum. Wenn ihr diese Törtchen nachbacken wollt, lest weiter.

Für den Teig:

4 Eiweiß
4 EL Wasser
Prise Salz
150g Zucker
4 Eigelb
80g Mehl
80g Speisestärke
2 TL Backpulver
2 EL Kakao

Außerdem:

Backblech mit hohem Rand
Backpapier
6 kleine Tortenringe

Das Rezept reicht für 6 Törtchen. Den Ofen zunächst auf 175° C Umluft vorheizen. Die Eier trennen und das Eiweiß in eine saubere und fettfreie Schüssel geben. Wasser und Salz hinzufügen und das ganze erstmal aufschlagen. Wenn die Eier schon eine gewisse Festigkeit besitzen und die Masse schaumig aussieht, den Zucker einrieseln lassen und alles weiter schlagen, bis die Eier steif sind und die Masse Spitzen zieht.
Mehl, Speisestärke, Backpulver und Kakao in einer Schüssel mischen. Die Eigelbe unter den Eischnee rühren. Die Mehlmischung über den Eischnee sieben und mit einem Schneebesen vorsichtig unterheben.
Das Backblech mit Backpapier auskleiden und den Teig darauf verteilen.
Den Teig für circa 8 Minuten im Ofen backen und danach auskühlen lassen.

Für die Himbeermousse:

350g Himbeeren (tiefgefroren)
50g Puderzucker
6 Blatt Gelatine
175g Philadelphia
3 EL Creme Fraiche

Für die Himbeermousse die Himbeeren auftauen lassen und anschließend mit einem Mixer pürieren. Die Masse durch ein Sieb streichen, mit Puderzucker süßen und in einen Topf geben.
Die Gelatine in Wasser einweichen. Die Himbeeren im Topf vorsichtig erhitzen. Die eingeweichten Gelatineblätter ausdrücken und nach und nach zu den warmen Himbeeren geben und unterrühren. Die Gelatine schmilzt durch die Wärme und kann so gut untergemengt werden. Achtet aber darauf, dass die Masse nicht zu heiß ist, denn sonst bindet die Gelatine nicht mehr!
Wenn die Himbeermasse leicht abgekühlt ist, Philadelphia sowie Creme Fraiche mit einem Schneebesen unterrühren. Die Masse 20 Minuten weiter abkühlen lassen, bis sie eine gewisse Festigkeit angenommen hat und die Gelatine anfängt zu binden. 

SONY DSC

Nun werden die Törtchen zusammengesetzt.
Den abgekühlten Teig mit den Tortenringen ausstechen. Wenn ihr das gut macht, habt ihr am Ende 18 kleine Böden 🙂 Da mein Teig sehr ungleichmäßig aufgegangen ist, habe ich teilweise einen Boden halbieren können. Je nachdem wir groß euer Blech ist, klappt das bei euch sicherlich auch. 

In jeden Tortenring erst einen Boden einlegen. Anschließend zwei Esslöffel der Himbeermousse hinzufügen und wieder einen Boden auflegen. Erneut 2 EL der Himbeercreme darauf verteilen und am Ende alles mit einem Boden verschließen. Die kleinen Törtchen nun mit den Ringen eine Nacht im Kühlschrank lagern, damit die Gelatine fest werden kann.

Für die Ganache:

200g Sahne
250g Schokolade (Zartbitter bitte!)
100g Butter

Für die Creme die Sahne in einem Topf erhitzen. Die Schokolade währenddessen klein hacken und in eine Schüssel geben. Nun die heiße Sahen darüber verteilen und einige Minuten stehen lassen. Anschließend von der Mitte aus die Masse miteinander verrühren, so dass sich alles schön verbindet. Die Butter in Stücken unterrühren und circa 20 Minuten warten, bis die Ganache schön streichfähig geworden ist.

SONY DSC

Die Törtchen aus dem Kühlschrank nehmen und ordentlich mit der Ganache einstreichen. Eine Himbeere als Garnitur und Puderzucker drauf: Fertig sind die mega leckeren, fruchtigen und schokoladigen Gingerfox Törtchen!

Ich hoffe, euch gefällt das Rezept und ihr bleibt mir weiterhin treu und bereichert die Welt mit Selbstgebackenem (:

Eure Gingerfoxbakery

1 Comment on Gingerfox Törtchen

  1. Marita
    1. Dezember 2014 at 23:25 (3 Jahren ago)

    Es ist einfach Himmlich! Wenn ich auf deine Seite klicke und du hast wieder was neues gebacken, es macht einfach Spaß, selbst für einen Backmuffel deine Ideen nach zubacken, deine Texte und fotos sind sehr inspirierend. Mach weiter so. Ich bin begeistert:).

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *