Es gibt Tage, da ist selbst dem Kuchen zu heiß. Da möchte er sich einfach nicht für ein Foto hübsch machen, weil ihm die Deko vom Teig rutscht. Als ich diesen Kuchen gebacken habe, war es in meiner Wohnung einfach viel zu warm und klebrig. Ihr kennt das bestimmt. Die Canache wollte nicht an der Torte haften und die leckere Mascarponecreme machte auch keinen standhaften Eindruck. Nichtsdestotrotz wollte dieser Kuchen verspeist werden, denn ich hatte ihn für hohen Besuch gebacken.

 Kirschtorte

Mir war es nicht möglich, auf Grund der Hitze und auf Grund dessen wie fix der Kuchen aufgegessen war, ein volles Foto zu schießen. Daher gibt es nun hübsche „Reste“ dieser Prachttorte!

Die Torte basiert auf einer Donauwelle. Die Kombination aus Kirsche, hellem und dunklem Teig, Vanillecreme und Schokolade kennt wohl jedes Kind und sie schmeckt einfach großartig.  Als Torte funktioniert das auch ganz wunderbar.

Wenn du also ein Fan der Donauwelle bist, sie aber gerne etwas anders servieren möchtest, dann bleib dran. Hier folgt nämlich das Rezept.

Für den hellen Teig:

125g Butter
150g Zucker
Vanille
2 Eier
Salz
200g Mehl
2 TL Backpulver
100ml Milch
200g Kirschen (frisch oder aus dem Glas)

Für den dunklen Teig:

125g Butter
150g Zucker
Vanille
2 Eier
Salz
200g Mehl
2 TL Backpulver
3 EL Kakao
100ml Milch

Außerdem:

2 18er Backformen
Backpapier

Die zwei Backformen als erstes mit Backpapier auskleiden und am Rand großzügig mit Butter einfetten.
Den Ofen auf 175 °C vorheizen.
Ihr könnt nun entweder beide Teige zusammen machen und ihn am Schluss gerecht aufteilen und bei dem einen Teig noch Kakao hinzufügen, oder ihr macht beide hintereinander. Ich habe beide nacheinander gemacht. Die Art und Weise, wie der Teig zubereitet wird, ist jedoch die selbe.
Alle Zutaten sollten Raumtemperatur haben.

Für den Teig zunächst die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Vanilleschote oder Vanilleextrakt hinzufügen. Die Eier einzeln unterrühren.
Das Mehl mit dem Salz und dem Backpulver in eine Schüssel sieben. Für den dunklen Teig noch 3 EL reinen Kakao hinzugeben. Nun die Mehlmischung mit der Milch zu dem Teig geben und alles glatt rühren.
Zu dem hellen Teig noch die Kirschen hinzufügen.
Den Teig in die Formen füllen und für circa 45-50 minuten im Ofen backen. Denkt dran, ab und zu die Stäbchenprobe zu machen! Die Böden komplett auskühlen lassen.

Für die Füllung:

250g Mascarpone
Vanille
50g Puderzucker

Für die Füllung Mascarpone mit Vanille und Puderzucker cremig schlagen. Kalt stellen.

Für die Canache:

200g Schokolade
100g Sahne
50g Butter

Die Sahne in einem Topf vorsichtig erhitzen. Währenddessen die Schokolade klein hacken und in eine hitzebeständige Schüssel geben. Die heiße Sahne über die gehackte Schokolade gießen und kurz stehen lassen. Nach ein paar Minuten die Masse verrühren, bis die Schokolade sich komplett aufgelöst und mit der Sahne verbunden hat. Anschließend die Butter unterrühren und komplett auskühlen lassen. 

Kirschtorte_angeknabbert

Zusammensetzen der Torte:

Den abgekühlten hellen und dunklen Boden einmal längs halbieren. Einen hellen Boden auf eine Tortenplatte geben, 2-3 Esslöffel der Mascarponecreme verteilen und einen dunklen Boden aufsetzen. Anschließend wieder 2-3 EL Mascarponecreme verteilen und einen hellen Boden aufsetzen. Der letzte Boden wird nicht mit der Creme eingestrichen. Sind alle Böden verarbeitet, wird die Torte noch mit Ganache ummantelt.

Diese Torte macht echt was her im Gegensatz zu der schnöden Donauwelle aus dem Backblech. Seid kreativ und interpretiert Klassiker mal anders (:

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *