Kuchen

Kastenkuchen, runder Kuchen, eckiger Kuchen oder gar eine französische Tarte – Kuchen hats einfach drauf! Von der aufwändigen, mehrstöckigen Sorte bis zum simplen Rührkuchen kannst Du dir ganz in Ruhe aussuchen, welches Kuchen Rezept du gerne ausprobieren und mit deinen Lieben teilen möchtest.

Salziger Brezel Schokoladen Karamell Kuchen

Was ein Titel! Ich muss ehrlich zugeben, ich habe mich mit dem Namen zu diesem Kuchen etwas schwer getan. Ist es überhaupt ein Kuchen? Oder doch eher eine Torte? Schließlich hat er 4 Lagen. Zu englisch würde ich ihn wohl „Salted Pretzl Karamell Chocolate Cake“ nennen, aber das klingt ja viel zu fancy! Hier geht es ja um Kuchen und Torten und nicht um hippe Namen (:

Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen und habt das alte erfolgreich hinter euch gelassen. Ich habe definitiv so einige Pläne für 2018 – und vor allem viele für den Blog. Denn ja, ich muss zugeben, der hat die letzten Monate etwas geschlafen. Ab und zu gibt es im Leben Phasen, wo man nicht alles unter einen Hut bekommt. Da bleibt so ein Blog gerne mal liegen – auch wenn ich viel gebacken habe, habe ich mir einfach nicht die Zeit zum posten genommen. Das soll sich definitiv wieder ändern. Denn dieser Blog macht mir Spaß und ich möchte ja, dass ihr weiterhin mit vielen leckeren Rezepten von mir versorgt werdet!

Daher starten wir das Jahr dekadent – mit viel Karamell, Schokolade, salzigen Brezeln und ganz viel Buttercreme! Ich hatte schon länger die Idee, diese Kombination aus salzigen Brezeln und Karamell zu machen. Dass salzig und süß super geht ist ja nichts neues mehr. Daher musste mal eine neue Form her. Also hab ich kurzer Hand einen Kastenkuchen in eine Kastentorte umgewandelt – so oder so ähnlich 😀 Ich finde das ist mal ne ziemlich coole Alternative zu einer runden Torte und auch noch super praktisch zum Schneiden. Ihr habt also nun auch Lust auf so nen Salted Pretzl Carmel Chocolate Cake? Na dann los! Hier folgt das Rezept:

(mehr …)

Brownie Cheesecake mit Himbeeren

Es gibt Dinge, von denen bekommt man nie genug. Cheesecake zum Beispiel. Im Sommer ist er einfach so erfrischend. Aber auch Brownies stehen da ganz oben auf meiner Liste. Warum also nicht mal beides kombinieren? Und da ich ebenfalls total auf Himbeeren stehe, dürfen die irgendwie auch nicht fehlen. Schließlich lässt sich die Sonne momentan etwas öfter blicken und zu der dunklen Schokolade passen Früchte immer gut.

In Köln ist es oft sehr stickig, wenn es warm wird. Die Luft ist hier nicht so frisch wie auf dem Dorf 😀 Wenn man abends essen geht, sehnt man sich schonmal nach einem cremigen Stück Cheesecake. Daher kam es bei diesem Prachtexemplar auch dazu, dass wir kurzerhand das Kuchenessen nach draußen verlegt haben, auf einen Kirchplatz. Gabeln und Kuchen einpacken – los gehts.

Ich persönlich kann euch das nur empfehlen. Bierchen in der Hand und Cheesecake im Mund. Besser geht es doch kaum. Wenn ihr keine Himbeeren mögt, könnt ihr dasselbe natürlich auch mit Blaubeeren, Erdbeeren oder anderen Beeren machen. Da gibt es keine Grenzen. Oder ihr vermischt auch zwei Sorten miteinander. Hier folgt aber jetzt das Rezept mit Himbeeren:

(mehr …)

Lakritz Törtchen mit dunkler Schokolade

Schokolade und Lakritz – geht das? Klar, diese Frage stellen sich mit Sicherheit so einige. Aber spätestens seit dem Tortenbuch von Linda Lomelino (Schaut hier) weiß man, dass das geht. Ich warne euch allerdings direkt vor: diese Torte ist nichts für Lakritz-Verachter!

Ich persönlich liebe Lakritz und wenn mal so eine Katjes Pfötchen Packung in meinem Einkaufskorb landet, fällt es mir sehr schwer, nicht sofort alle auf zu essen. Lakritz in Kombination mit Schokolade habe ich zum ersten Mal auf dem Schokoladenevent in Köln „Salon au chocolat“ probiert. Dort gab es einen Stand einer schwedischen Schokoladenmanufaktur und die hatten eine Sorte mit Lakritzstückchen. Zugegeben, im ersten Moment ist das schon sehr ungewöhnlich, aber für Lakritzliebhaber wie mich ist es wirklich lecker.

Ein Lakritztörtchen stand schon lange auf meiner To Do Liste und der Muttertag war für mich eine perfekte Gelegenheit, um das ganze mal auszuprobieren, denn meine Mama ist auch ein riesiger Lakritzfan. Wenn ihr dieses Törtchen nun auch mal ausprobieren wollt, bleibt dran. Hier folgt das Rezept für das Lakritz Törtchen:

(mehr …)

Erdbeertörtchen mit Buttercreme und dripping chocolate

Meiner Mutter graut es ja schon vor Sonntag. Sie mag den Muttertag einfach nicht. Nicht, weil wir als Kinder nicht für sie da sind sondern weil es ein auf Knopfdruck generiertes „Ich denk an meine Mama“ ist. Sie kann es einfach nicht leiden. Trotzdem bereite ich immer etwas zum Muttertag für sie vor, weil ich finde, das gehört sich so. Das muss nichts materielles sein. Am meisten freuen Mütter sich doch darüber, wenn man etwas mit ihnen gemeinsam unternimmt. Mittlerweile ist man ja sogar aus dem Alter raus, wo man Unternehmungen mit den Eltern einfach nur furchtbar findet. Komisch solche Phase. Denn etwas mit den Eltern unternehmen ist für mich mittlerweile so wertvoll geworden, dass ich es mir anders gar nicht mehr vorstellen kann. Unsere Mütter sind schon unser ganzes Leben lang für uns da. Sie kümmern sich, sorgen sich (und das nicht zu knapp, wenn man in Köln abends feiern geht 😉 ) und möchten einem den richtigen Weg weisen. Am Muttertag sagen wir ganz offiziell DANKE zu unseren Mamas. Und am besten geht das doch immer noch mit Kuchen oder einer kleinen Torte.

Wenn eure Mama auch Erdbeeren liebt und von Schokoladenkuchen nicht genug kriegen kann, dann ist diese kleine Torte genau das richtige. Dieses feine Törtchen beinhalten köstliche Erdbeer Buttercreme und Erdbeer Crunch. Noch dazu ist sie umgeben von einem Schokoladen Drip. Jammi!

Wenn ihr also noch was sucht für kommenden Sonntag, um eurer Mama ganz herzlich Danke zu sagen, dann bleibt dran und haltet den Einkaufszettel bereit. Hier folgt das Rezept:

(mehr …)

No Bake! Peanutbutter Cheesecake

Na, wenn das mal kein Name für einen Kuchen ist oder? Ich finde „No Bake Peanutbutter Cheesecake“ könnte auch in einem HipHop Song gut als Textzeile verwendet werden. Aber nein, wir sind ja hier beim Backen. Naja, nicht ganz! Dieser Käsekuchen ist nämlich ungebacken. Man rührt einfach nur Zutaten zusammen, stellt sie kalt und schon kann man sie servieren. Ich hatte letztes Wochenende total Lust, etwas mit Erdnussbutter zu machen. Bei dem Wetter aktuell kann man etwas Power aus der Erdnuss gepaart mit Schokolade ja auch mehr als genug gebrauchen.

Kalorienmäßig sollte dieser Cheesecake wahrscheinlich verboten werden. Allerdings schmeckt er wundersamerweise gar nicht so heftig, wie er aussieht. Er schmeckt relativ locker und leicht. Das liegt wohl am Firschkäse… oder der Sahne 😉

Jedenfalls ist dieser No Bake Cheesecake mit Peanutbutter im Handumdrehen gezaubert und schmeckt dabei auch noch so lecker. Hier folgt das Rezept:

(mehr …)

1 2 3 7