„Cause I want it all – I can’t get enough“
Ihr glaubt gar nicht, wie sehr ich Nussecken liebe! Sie erinnern mich an den Moment, als der Besuch beim Kinderarzt vorbei war – denn danach gab es meist eine Nussecke vom Biobäcker um die Ecke (haha). 
Ich habe diese Leckerei nun zum ersten Mal selber gemacht und das teilen viel mir nicht leicht. Ehrlich gesagt gibt es nicht viele Bäcker, wo eine Nussecke wirklich nach Nuss schmeckt. Meistens ist sie zugekleistert mit Schokolade. Wer will denn sowas? 

Köstliche NusseckenBei mir gibt es heute keine Schokoecken mit Nuss, sondern einfach nur mega gute Nussecken. Ich lobe mich ja selbst eigentlich nie, aber diese Dinger schmecken einfach super! Probiert es selbst. Hier folgt das Rezept:

Für den Teig:

250g Mehl
70g Puderzucker
Prise Salz
125g Butter (kalt!)
2 Eigelb
Vanilleschote

Außerdem:

Backbleck
Backpapier
120g Aprikosenmarmelade

Die Grundlage der Nussecke ist ein einfacher Mürbeteig.
Für den Teig das Mehl zusammen mit dem Puderzucker in eine Schüssel sieben. Salz hinzufügen. Die kalte Butter in Stücke schneiden und ebenfalls hinzufügen. Anschließend die Eier trennen und die Eigelbe zu der Masse geben. Zum Schluß noch eine Vanilleschote auskratzen und hinzufügen. Der Teig wird nun geknetet. Ich mache das immer mit der Hand, denn dadurch schmilzt die kalte Butter und der Teig bekommt seine geschmeidige Konsistenz. Dazu braucht man ein wenig Geduld! Verzweifelt also nicht, wenn noch so viele Krümel unverbunden sind. Ihr müsst einfach weiter kneten (:
Den Teig anschließend mindestens eine halbe Stunde abgedeckt kalt stellen.

Für den Nussbelag:

3 EL Wasser
100g Zucker
125g Butter
300g Nüsse 

Für den Nussbelag könnt ihr an Nuss nehmen, was ihr wollt. Haselnuss, Mandel, Macadamia, Erdnuss, gemahlen, gehackt, gehobelt.
Für die Nussecken auf dem Bild habe ich folgende Mischung verwendet: 100g gemahlene Haselnüsse, 100g gemahlene Mandeln, 50g Mandelstifte, 50g gehackte Haselnüsse.
Ich habe die Nussecken auch einmal nur mit grob gehackten Nüssen gemacht. Klappt ebenfalls wunderbar. Spielt also ein wenig rum (:

100g Zucker und 3 EL Wasser in einem Topf erhitzen und zu Karamell kochen. Der Zucker muss sich komplett aufgelöst haben und eine goldbraune Masse sollte entstehen. Anschließend vorsichtig die Butter unter die heiße Masse rühren. Die Nüsse in einem Topf miteinander vermischen und die heiße Karamellbutter hinzufügen und unterrühren. 

Nussecken

Den Ofen auf 175°C Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auskleiden. 

Den Mürbeteig aus dem Kühlschrank nehmen und auf dem Backpapier ausrollen. Der Teig sollte circa 1cm dick sein. Ich mache das jedoch immer nach Gefühl. Versucht den Teig jetzt schon einigermaßen rechteckig zu formen. 
Auf den Teig die Aprikosenmarmelade großzügig verteilen. Anschließend die Nuss-Karamellmischung ebenfalls darauf verteilen. Duftet das nicht schon großartig?

Die Nussecken nun im Ofen circa 15 Minuten goldbraun backen.

Wenn die Nussecken fertig sind, nehmt sie zeitnah aus dem Ofen und schneidet sie zurecht. Dafür erst die Ränder begradigen (und naschen ;)) und anschließend alles in kleine Rechtecke teilen. Diese Rechtecke teilt ihr dann diagonal durch und schon habt ihr viele kleine Nussecken. Der Größe sind natürlich keine Grenzen gesetzt!
Die Nussecken müssen vollständig auskühlen, am Anfang sind sie noch sehr weich.

Die Nussecken kann man super verschenken und auch extrem lange aufbewahren. In einer Keksdose sind sie bis zu vier Wochen haltbar.

Ich geh dann mal in meine Küche und rüste meinen Nusseckenvorrat auf! 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *