Diese kleine aber feine Torte macht viel her. Auf den ersten Blick mag man meinen: Gott, ist die klein! Hoffentlich bleibt da noch ein Stück übrig! Auf den zweiten Bissen folgt dann aber: Ach du Schande, wie gut, dass ich nur so ein „kleines“ Stück habe!

Ja, das Ding hat es in sich. Das liegt erstens daran, weil es sich hier um eine vierstöckige Torte handelt und zweitens an der feinen Meringe Buttercreme. 

SONY DSCIch habe diese Buttercreme zum ersten Mal ausprobiert. Normalerweise ist Buttercreme mir immer viel zu viel und viel zu mächtig. Diese hier ist durch das Eiweiß aber so schön fluffig und „leichter“, als die normale Variante der Buttercreme. Dazu noch ein schokoladiger Rührteig und los gehts mit dem Genuß. Ihr wollt diese Torte auch mal backen? Dann lest weiter! Hier folgt das Rezept:

Für den Teig:

200g Butter
300g Zucker
Vanilleschote
4 Eier
Prise Salz
300g Mehl
75g Kakao
4 TL Backpulver
300ml Milch
1 TL rote Lebensmittelfarbe (zum Beispiel von Wilton)

Außerdem:

2 Springformen à ø18 cm 
Backpapier

Den Backofen als erstes auf 180° C Umluft vorheizen. 
Die Zimmerwarme Butter zusammen mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Vanilleschote und das Salz hinzufügen. Die Eier einzeln gut unterrühren. Lebensmittelfarbe hinzufügen. Salz, Mehl, Kakao und Backpulver mischen. Die trockenen Zutaten abwechselnd mit der Milch zu einem Teig verarbeiten und so wenig wie möglich umrühren. 
Die beiden Backformen mit Backpapier auskleiden und am Rand mit Butter einfetten. Den Teig gleichmäßig auf beide Formen verteilen und im Ofen für 30 Minuten backen. 

Den fertig gebackenen Teig aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen.

Für die Buttercreme:

180g Eiweiß (entspricht etwa 4 mittelgroßen Eiern)
300g Zucker
500g Butter

Die Butter in Stückchen schneiden. Es ist wichtig, dass die Butter Raumtemperatur hat. 
Das Eiweiß zusammen mit dem Zucker in eine hitzebeständige Schüssel geben und über dem Wasserbad erwärmen. Das Wasser darf die Schüssel dabei nicht berühren. Ständig mit einem Schneebesen die Masse in Bewegung bringen, damit ihr kein Rührei bekommt (:
Die Masse so lange über dem Wasserbad erhitzen, bis sich der Zucker vollkommen aufgelöst hat. Das könnt ihr testen, indem ihr die Masse zwischen den Fingern reibt: sind noch gröber Körner des Zuckers zu spüren, weiter rühren!
Die warme Eizucker-Masse nun in eine Küchenmaschine geben und rühren, bis sie kalt ist und die Masse spitzen zieht, also steif geschlagen ist.
Die Butter nun portionsweise unter das Eiweiß geben und alles zu einem cremigen Masse schlagen. 

SONY DSC

Den Teig aus den beiden Formen nun einmal längst in der Mitte durchschneiden. Einen Boden nach unten auf eine Kuchenplatte oder einen Teller legen, 3-4 EL der Buttercreme darauf verteilen und den zweiten Boden auflegen. Das wiederholt ihr bis zum letzten Boden. Nun den Kuchen mit der restlichen Buttercreme einstreichen. Ready to serve!

Der Kuchen ist wirklich was besonderes und nicht wirklich aufwändig, aber er macht optisch echt was her. Lasst es euch schmecken, bei den kalten Temperaturen muss so n Stück echt drin sein (:

Eure Gingerfoxbakery

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *