kakao

Salziger Brezel Schokoladen Karamell Kuchen

Was ein Titel! Ich muss ehrlich zugeben, ich habe mich mit dem Namen zu diesem Kuchen etwas schwer getan. Ist es überhaupt ein Kuchen? Oder doch eher eine Torte? Schließlich hat er 4 Lagen. Zu englisch würde ich ihn wohl „Salted Pretzl Karamell Chocolate Cake“ nennen, aber das klingt ja viel zu fancy! Hier geht es ja um Kuchen und Torten und nicht um hippe Namen (:

Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen und habt das alte erfolgreich hinter euch gelassen. Ich habe definitiv so einige Pläne für 2018 – und vor allem viele für den Blog. Denn ja, ich muss zugeben, der hat die letzten Monate etwas geschlafen. Ab und zu gibt es im Leben Phasen, wo man nicht alles unter einen Hut bekommt. Da bleibt so ein Blog gerne mal liegen – auch wenn ich viel gebacken habe, habe ich mir einfach nicht die Zeit zum posten genommen. Das soll sich definitiv wieder ändern. Denn dieser Blog macht mir Spaß und ich möchte ja, dass ihr weiterhin mit vielen leckeren Rezepten von mir versorgt werdet!

Daher starten wir das Jahr dekadent – mit viel Karamell, Schokolade, salzigen Brezeln und ganz viel Buttercreme! Ich hatte schon länger die Idee, diese Kombination aus salzigen Brezeln und Karamell zu machen. Dass salzig und süß super geht ist ja nichts neues mehr. Daher musste mal eine neue Form her. Also hab ich kurzer Hand einen Kastenkuchen in eine Kastentorte umgewandelt – so oder so ähnlich 😀 Ich finde das ist mal ne ziemlich coole Alternative zu einer runden Torte und auch noch super praktisch zum Schneiden. Ihr habt also nun auch Lust auf so nen Salted Pretzl Carmel Chocolate Cake? Na dann los! Hier folgt das Rezept:

(mehr …)

Strawberry Brownies – Ist das heiß!

Oh man.. ist das heiß! Und gestern war es draußen ja kaum auszuhalten… zumindest für so helle Nasen wie mich 😀 Die letzten Tage habe ich auch nur im Schatten verbracht, eingecremt mit Lichtschutzfaktor 30 (mindestens!!!) und immer einer Flasche Wasser zur Hand. Was bei solchen Temperaturen ja besonders oft hilft, ist was kühles. Bier, Eis oder aber kalte Erdbeeren. Mit den Erdbeeren in meinem Kühlschrank hatte ich aber schon etwas anderes vor. Erdbeeren und Schokolade gehen natürlich Hand in Hand. Und so habe ich einfach ein paar Erdbeer Brownies gezaubert. Gut gekühlt aus dem Kühlschrank halten sie sogar eine Fahrradtour zu Freunden in Ehrenfeld aus ohne davon zu schmelzen so wie ich. Hut Ab!

Ich gebe zu, dass die Schokolade in den Brownies schon sehr mächtig ist. Aber in Kombination mit den frischen Erdbeeren und der Creme geht das total klar, wirklich! Allerdings reicht auch erstmal nur ein kleines Stück – Nachschlag kann man sich schließlich immer nehmen. Nun folgt aber endlich mal das Rezept:

(mehr …)

Red Velvet CupCakes – My Love!

Ach, heute habe ich ein ganz besonderes Rezept für euch. Ich teile eins meiner aller aller liebsten Rezepte. Es ist sozusagen mein Geheimrezept. Lange habe ich daran getüftelt, bis es für mich perfekt war. Meine Liebe zu Red Velvet Cupcakes begann vor drei Jahren in New York. In der berühmten Magnolia Bakery habe ich zum ersten Mal einen Red Velvet CupCake mit Buttercream bestellt. Als ich den ersten Bissen nahm, war ich hin und weg! Ich schmolz dahin. Wieder zu Hause schaute ich mir erstmal allerhand amerikanische Videos an, um das Geheimnis der Red Velvet Cupcakes zu verstehen. An so einem Rezept zu experimentieren macht unheimlichen Spaß. Und wenn man dann noch so ein Ergebnis hat, ist man vollkommen beflügelt.

In diesem Rezept vereinen sich auch noch zwei Leidenschaften von mir: Das Backen und das Klavierspielen. Was passt besser zu einem roten Cupcake als ein schwarzer Hintergrund? Nichts! Und da ich zu der Zeit noch keine wirklichen Untergründe hatte, habe ich einfach mein Klavier zum Fotografieren genommen.

Diese CupCakes zergehen einfach auf der Zunge. Ich könnte tausende davon essen und wäre noch immer nicht satt. Die feine kakaohaltige Note im Teig macht und die fluffige Buttercreme on top machen diesen Red Velvet CupCakes wirklich unwiderstehlich.

Behandelt dieses Rezept also in Ehren und gebt es nur weiter, wenn ihr euch wirklich sicher seid, dass es in guten Händen ist 😉

(mehr …)

Espresso-Schoko Mousse Törtchen

Es ist schon wieder Sonntag und nachdem das Wetter in Köln endlich ein paar Frühlingsgefühle herauf beschworen hat, fängt es nun wieder an grau und regnerisch zu werden. Naaaja… die jecke Zeit steht uns ja noch bevor und da ist das Wetter ja ziemlich egal 🙂 Bevor es aber mit dem Karneval losgeht, solltet ihr euch stärken. Das weiß ja jeder. Ne gute Käse-Lauch Suppe oder Chili Con Carne bieten da immer ne super Grundlage. Aber wie wäre es mal mit etwas süßem? Was einem Kräfte verleiht und gleichzeitig auch noch wach macht?

Dieses kleine Espresso Törtchen eignet sich hervorragend dazu. Es besteht aus köstlichem Schokoladen Biskuit getränkt in Kaffeesirup und geschichtet mit selbst gemachter Mousse au Chocolat. Drumherum gibt es dann noch ne Schicht Mascarpone und Kakao. Das muss doch fit machen! Es klingt natürlich gerade alles andere als nach „Wachmacher“, aber ich kann euch versprechen, dass ihr mehr davon wollt und es auch gar nicht sooo satt macht wie es aussieht.

Probiert es einfach selbst aus, hier folgt das Rezept!

(mehr …)

Winterliche Schokoladen-Biskuitrolle

Weihnachten ist vorbei und 2016 in ein paar Stunden zu Ende. Man blickt automatisch auf das Jahr zurück und fragt sich, was man alles erreicht und erlebt hat. Es ist viel passiert in diesem Jahr, gutes und schlechtes. Tragisches und bewegendes. Aber mit Freude blicken dennoch alle auf 2017, in der Hoffnung, das es besser wird wie das letzte. Ich bedanke mich bei all meinen Lesern und Nachbackern 🙂 und weiterhin werde ich viele und neue Rezepte ausprobieren und mit euch teilen. Aber vielleicht gibt es 2017 doch noch einiges, das anders wird und auf das ich mich sehr freue 🙂 Und vor allem sehr gespannt bin. Ich möchte euch mit meinem letzten 2016 Rezept einen ganz tollen Rutsch ins neue Jahr wünschen und viel Freude beim feiern.

Heute gibt es eine winterliche und luftige Biskuitrolle:

Ich liebe es Biskuit zu backen, weil alles immer so schön fluffig ist. Eine Biskuitrolle habe ich jedoch noch nie gerollt. Und das ist auch gar nicht so leicht. Mein erster Versuch ging total daneben, weil der Teig zu lange im Ofen war. Die Folge: die Rolle ist natürlich gebrochen und gerissen. Das sah nicht so schön aus. Also ran an die Kitchenaid und nochmal Teig anrühren. Beim zweiten Mal hat es viel besser funktioniert. So eine Biskuitrolle lässt sich auch wunderbar einfrieren und im neuen Jahr genießen 🙂 Hier folgt das Rezept:

(mehr …)

1 2