schokolade

No Bake! Peanutbutter Cheesecake

Na, wenn das mal kein Name für einen Kuchen ist oder? Ich finde „No Bake Peanutbutter Cheesecake“ könnte auch in einem HipHop Song gut als Textzeile verwendet werden. Aber nein, wir sind ja hier beim Backen. Naja, nicht ganz! Dieser Käsekuchen ist nämlich ungebacken. Man rührt einfach nur Zutaten zusammen, stellt sie kalt und schon kann man sie servieren. Ich hatte letztes Wochenende total Lust, etwas mit Erdnussbutter zu machen. Bei dem Wetter aktuell kann man etwas Power aus der Erdnuss gepaart mit Schokolade ja auch mehr als genug gebrauchen.

Kalorienmäßig sollte dieser Cheesecake wahrscheinlich verboten werden. Allerdings schmeckt er wundersamerweise gar nicht so heftig, wie er aussieht. Er schmeckt relativ locker und leicht. Das liegt wohl am Firschkäse… oder der Sahne 😉

Jedenfalls ist dieser No Bake Cheesecake mit Peanutbutter im Handumdrehen gezaubert und schmeckt dabei auch noch so lecker. Hier folgt das Rezept:

(mehr …)

Oster Donuts mit Eierlikör Glasur

Es ist wieder soweit! Alle Blogger sind in den Ostervorbereitungen, denn wir wollen ja, dass ihr auch davon profitiert und in zwei Wochen hübsche Leckereien auf eurem Tisch ihren Platz finden. Zu Ostern wurde bei uns früher immer ein Osterlämmchen gebacken, aus feinem Sandteig. Ich fand die Backform damals schon hübsch und so ein klassisches Osterlamm aus Kuchen geht auch immer.

Ich bin aber momentan eher Fan von Donuts. Die sind ja bekanntlich rund, aber wer mit seinen Händen geschickt ist, kann sie auch in Ostereierform zaubern. Das habe ich getan. Dennoch macht so ein Donut beim ausbacken im heißen Öl was er will 😉  Verzeiht also, wenn die Donuts hier nicht immer aussehen wie ein Ei.

Diese Donuts sind knusprig frittiert und mit einer ordentlichen Portion Eierlikörglasur versehen. Eierlikör passt ja immer zu Ostern. Früher mochte ich das Zeug nie, weil es viel zu stark nach Alkohol schmeckt. Aber mit etwas Puderzucker vermischt merkt man das kaum noch.

Die Donuts kann man übrigens auch super verschenken und der lieben Oma mitbringen – Glasur kurz trocknen lassen und in einer Tüte hübsch verpacken.
Wenn ihr jetzt angefixt seid, dann bleibt dran, hier folgt das Rezept:

(mehr …)

Espresso-Schoko Mousse Törtchen

Es ist schon wieder Sonntag und nachdem das Wetter in Köln endlich ein paar Frühlingsgefühle herauf beschworen hat, fängt es nun wieder an grau und regnerisch zu werden. Naaaja… die jecke Zeit steht uns ja noch bevor und da ist das Wetter ja ziemlich egal 🙂 Bevor es aber mit dem Karneval losgeht, solltet ihr euch stärken. Das weiß ja jeder. Ne gute Käse-Lauch Suppe oder Chili Con Carne bieten da immer ne super Grundlage. Aber wie wäre es mal mit etwas süßem? Was einem Kräfte verleiht und gleichzeitig auch noch wach macht?

Dieses kleine Espresso Törtchen eignet sich hervorragend dazu. Es besteht aus köstlichem Schokoladen Biskuit getränkt in Kaffeesirup und geschichtet mit selbst gemachter Mousse au Chocolat. Drumherum gibt es dann noch ne Schicht Mascarpone und Kakao. Das muss doch fit machen! Es klingt natürlich gerade alles andere als nach „Wachmacher“, aber ich kann euch versprechen, dass ihr mehr davon wollt und es auch gar nicht sooo satt macht wie es aussieht.

Probiert es einfach selbst aus, hier folgt das Rezept!

(mehr …)

Blondies mit Macadamianüssen und dunkler Schokolade

Jaha, ihr habt richtig gelesen. Da steht Blondies. Aber lest ruhig noch ein zweites Mal. Zur Erklärung: Blondies sind Brownies mit heller anstatt dunkler Schokolade. Der Unterschied besteht ja darin, dass weiße Schokolade keinen Kakao mehr aber dafür noch die Kakaobutter enthält.
Ich persönlich bin eher ein Fan der dunklen Schokolade. Aber hier auf dem Blog soll ja niemand zu kurz kommen!

Das Backen der Blondies ist genau wie das backen der Brownies. Ich hatte jedoch das Gefühl, sie müssen etwas länger im Ofen bleiben. Außerdem muss man beim Schokolade schmelzen etwas aufpassen. Da ist die helle Schokolade doch etwas empfindlich. Ich kann es nachvollziehen, ich bekomme bei Sonne ebenfalls direkt Sonnenbrand 😉

Wem die weiße Schokolade zu süß ist, der kann nun auf den folgenden Link klicken und wird direkt zu den Brownies geleitet: HIER KLICKEN!

Alle anderen: dran bleiben. Hier folgt das Rezept.

(mehr …)

Winterliche Schokoladen-Biskuitrolle

Weihnachten ist vorbei und 2016 in ein paar Stunden zu Ende. Man blickt automatisch auf das Jahr zurück und fragt sich, was man alles erreicht und erlebt hat. Es ist viel passiert in diesem Jahr, gutes und schlechtes. Tragisches und bewegendes. Aber mit Freude blicken dennoch alle auf 2017, in der Hoffnung, das es besser wird wie das letzte. Ich bedanke mich bei all meinen Lesern und Nachbackern 🙂 und weiterhin werde ich viele und neue Rezepte ausprobieren und mit euch teilen. Aber vielleicht gibt es 2017 doch noch einiges, das anders wird und auf das ich mich sehr freue 🙂 Und vor allem sehr gespannt bin. Ich möchte euch mit meinem letzten 2016 Rezept einen ganz tollen Rutsch ins neue Jahr wünschen und viel Freude beim feiern.

Heute gibt es eine winterliche und luftige Biskuitrolle:

Ich liebe es Biskuit zu backen, weil alles immer so schön fluffig ist. Eine Biskuitrolle habe ich jedoch noch nie gerollt. Und das ist auch gar nicht so leicht. Mein erster Versuch ging total daneben, weil der Teig zu lange im Ofen war. Die Folge: die Rolle ist natürlich gebrochen und gerissen. Das sah nicht so schön aus. Also ran an die Kitchenaid und nochmal Teig anrühren. Beim zweiten Mal hat es viel besser funktioniert. So eine Biskuitrolle lässt sich auch wunderbar einfrieren und im neuen Jahr genießen 🙂 Hier folgt das Rezept:

(mehr …)

1 2 3 4 6