Es gibt schon länger einen neuen Kuchentrend am Backhimmel. Ich bin da, glaube ich, etwas spät dran. Bei meiner Möhrentorte zu Ostern konntet ihr den Trend schon bewundern. Bei der Torte, die ich euch heute präsentiere, habe ich das ganze jedoch zum ersten Mal ausprobiert. Da sah es noch nicht ganz so hübsch aus, aber ich will auch nicht zu streng mit mir sein 😉
Es geht um herunterlaufende Schokolade an der Torte 🙂 Dripping choclate sozusagen. Das kann man natürlich mit heller sowie dunkler Schokolade aber auch mit Candy Melts oder Karamell machen. Ich finde es mit dunkler Schokolade auf weißen Frosting allerdings am schönsten und die Schokolade gibt geschmacklich nochmal einen ordentlichen Kick.

Diese Torte habe ich zu einem Geburtstag gebacken. Sie verbindet einige Elemente meines Lieblingsnachtisches: Sahne, Himbeeren und Baiser. Eine unschlagbare Kombination. Der Grundbestandteil dieser Torte ist luftiger Vanillebiskuit und eine Sahne-Mascarponecreme. Der lockere Teig macht die torte auch nicht so schwer, wie sie aussieht. Die Himbeerecreme in der Mitte ist schön fruchtig und das Baiser süß und knusprig. Die herunterlaufende Schokolade bringt nochmal Spannung in die Sache und rundet den Geschmack ab: alles in allem also eine perfekte Torte für jeden Anlass. Jetzt aber genug gefaselt. Hier kommt das Rezept:

Für den Teig:

4 Eier – getrennt
4 EL Wasser
Prise Salz
150g Zucker
80g Mehl
80g Stärke
2 TL Backpulver

Außerdem:

3 Backformen à 18 cm

Bevor ihr die Zutaten zu einem Teig verarbeitet, müssen die Formen vorbereitet werden. Dazu solltet ihr den Boden der Form passend mit Backpapier auskleiden. Ich habe keine Springformen benutzt, also musste ich das Backpapier dafür zurecht schneiden. Ist aber kein großer Aufwand 😉
Der Rand der Form wird nicht eingefettet.

Für den Biskuit zunächst den Ofen auf 175°C Umluft vorheizen.
Das Eiweiß zusammen mit dem Wasser und der Prise Salz steif schlagen. Nach und nach den Zucker einrieseln lassen.
Das Mehl zusammen mit der Speisestärke und dem Backpulver in eine Schüssel sieben. Ist das Eiweiß steif, die Eigelbe ebenfalls kurz unterrühren. Anschließend die gesiebten Zutaten vorsichtig unter die Eiweißmasse heben. Das klappt am besten mit einem Schneebesen, denn ihr wollt die hinein geschlagene Luft ja nicht kaputt machen.
Den Teig in drei Teile teilen und zügig auf die drei vorbereiteten Formen verteilen und im Ofen für 20-30 Minuten backen.

Den Teig nach dem Backen zügig vom Rand der Form mit einem Messer lösen und auf ein Kuchengitter stürzen. Das Backpapier vorsichtig abziehen und den Boden komplett auskühlen lassen.

Für das Frosting:

250g Sahne
400g Mascarpone
1 Vanilleschote

Die Sahne steif schlagen. Die Vanilleschote auskratzen und zur Sahne geben. Die Mascarpone cremig rühren und die steif geschlagene Sahne vorsichtig unterziehen.
5 großzügige EL der Creme bei Seite stellen.

Für die Himbeerfüllung:

300g Himbeeren – tiefgekühlt
2 EL Puderzucker
2 Blatt Gelatine
5 EL Sahne-Mascarpone Creme

Die Himbeeren auftauen lassen und pürieren. Nach Wunsch durch ein Sieb streichen.
Das Himbeerpüree in einem Topf zusammen mit dem Zucker vorsichtig erhitzen und auf eine lauwarme Temperatur bringen.
Die Gelatine im kalten Wasser einweichen lassen und anschließend im warmen Himbeerpüree auflösen. Die Masse etwas auskühlen lassen und anschließend die 5 EL der Sahne Mascarpone Creme unterrühren und im Kühlschrank fest werden lassen.

Die Torte:

Sobald die Böden ausgekühlt sind und die Himbeercreme fest geworden ist, kann es mit dem Zusammensetzen der Torte losgehen.

Als erstes wird der erste Biskuitboden oben drauf rundherum mit der Sahne Mascarpone Creme eingestrichen und mit dem Himbeerpüree gefüllt. Diesen Schritt wiederholt ihr bis ihr den letzten Boden oben aufgelegt habt.
Anschließend wird die Torte komplett mit der Sahnecreme eingestrichen und kalt gestellt.

Ich hab die Torte noch mit Schokolade und Baiser sowie einigen Himbeeren dekoriert.
Für die Schokoladendekoration wird 50g Sahne erhitzt und 50g Schokolade klein gehackt. Die Sahne über die Schokolade gießen, schmelzen lassen und zu einer Creme verrühren. Die Creme etwas auskühlen lassen und dann mit einem Spachtel über die Torte verteilen so dass Teile der Schokolade herunter fließen.

Die Torte ist durch den Biskuit nicht so schwer und die Mascarponecreme schmeckt schön frisch und locker. Lasst es euch schmecken und gutes Gelingen beim Nachbacken!

2 Comments on Biskuit Torte mit Himbeeren und Mascarpone-Sahne

  1. Jenny
    11. Juli 2017 at 19:46 (4 Monaten ago)

    Vielen Dank für dieses tolle Rezept. Ich habe den Kuchen am Wochenende für den Geburtstag meines Freundes gebacken und wir sind beide begeistert.

    Antworten
    • gingerfoxbakery
      12. Juli 2017 at 8:54 (4 Monaten ago)

      Hallo liebe Jenny,

      vielen herzlichen Dank für deinen netten Kommentar 🙂 Freut mich sehr, dass euch der Kuchen gefällt!

      Liebe Grüße,

      Anna

      Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *