Wenn ich an Windbeutel denke, fange ich an zu träumen… Ich denke an mich, als kleines Mädchen, wie ich es kaum erwarten kann, bis diese blöden Windbeutel endlich mal aufgetaut sind. Meistens hab ich aber schon vorher reingebissen…hihi.

SONY DSCIch habe mich für die klassische Variante entschieden. Windbeutel mit einer Vanillecremefüllung. Das schmeckt einfach am besten. Frisch schmecken diese fluffigen Wolken natürlich besonders lecker. Aber eine Nacht im Kühlschrank können sie auch überleben.

Wenn ihr auch mal Windbeutel machen wollt, bleibt dran. Hier kommt das Rezept.

Für den Brandteig:
reicht für 12 Windbeutel

125ml Wasser
25g Butter
Prise Salz
1/2 TL Zucker
75g Mehl
2 Eier
1/2 TL Backpulver

Den Ofen auf 220 °C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auskleiden.
Für die Zubereitung des Brandteigs, geht ihr genauso vor wie bei dem Grundrezept für Brandteig. Der einzige Unterschied ist, dass hier nur die Hälfte der Zutaten verwendet wird. Wenn ihr 24 Windbeutel mittelgroße Windbeutel wollt, könnt ihr den Teig natürlich wieder verdoppeln 😉

Den fertigen Teig nun auf das Backblech bringen. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder ihr nehmt zwei kleine Esslöffel und setzt 12 Häufchen auf das Backpapier oder ihr verwendet einen Spritzbeutel. Dazu den Spritzbeutel mit einer Sterntülle versehen (am besten eignen sich hier Einwegspritzbeutel) und 12 hübsche Klekse auf das Backpapier verteilen.

Den Teig nun 15-20 Minuten im Ofen goldgelb backen. 

Öffnet niemals den Ofen bevor der Teig fertig gebacken ist! Wenn die Zeit abgelaufen ist, nehmt die Windbeutel aus dem Ofen und schneidet sie sofort mit einer Schere ein, damit der Dampf entweichen kann.

Für die Füllung:

250g Mascarpone
Vanilleschote
50g Sahne
30g Zucker

Für die Füllung Mascarpone mit dem Zucker und der ausgekratzten Vanilleschote cremig schlagen. Die Sahne hinzufügen und mit der Masse steif schlagen. Dabei aufpassen, dass ihr keine Mascarponebutter bekommt (:

SONY DSC

Die ausgekühlten Windbeutel längs durchschneiden und die untere Hälfte mit der Creme füllen. Den Deckel wieder auflegen und die Windbeutel mit Puderzucker bestäuben.

Am besten serviert ihr die Windbeutel sofort. Sie halten sich zwar auch eine Nacht im Kühlschrank, allerdings ist der Teig dann nicht mehr so knackig und die Sahne weicht nach zwei Tagen den Boden durch.

Genießt diese fluffige Leckerei! Ich hätte alle alleine aufessen können… 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *